Sie sind hier: www.RSK-SPORT.de
.

Radtour 2016 Über die Schwäbische Alb

 

Mit dem Fahrrad über die Alb

Radtour 2016 Fit  Play Fit  & Play

Wie jedes Jahr um diese Zeit, diesmal am 18./19.Juni 2016, starten die Radelfreunde der Sportgruppe Fit  Play zu einem Ausflug mit dem Drahtesel. Noch widerstehen wir dem Pedelec-Boom und vertrauen auf selbst angebaute und nachwachsende Energien, die allerdings - ganz unökologisch - oft über Schnitzel mit Pommes und anderes Nicht-Veganes erzeugt werden. Von dem alkoholhaltigen Dopingmittel Hefeweizen am Abend nicht zu reden.

Diesmal nahmen wir es mit der Schwäbischen Alb zwischen Oberlenningen und Blaubeuren/Blaustein und weiter Richtung Geislingen-Göppingen und Plochingen auf.

Den Anstieg von Oberlennigen, unten, bis nach Schopfloch, oben, überließen wir  noch dem bequemen Bus mit Fahrradtransport. An der Haltestelle „Kreislerstraße“ stiegen wir aus. Kurz vor der Pfulb führt ein schöner Weg durch Wiesen und auch Felder in sanften Wellen nach Donnstetten nach Osten. Dort an Laichingen knapp vorbei nach Heroldstatt-Sontheim. Das Wetter war uns gnädig, es waberten zwar einige graue Wolkenfelder um uns herum, die Luft blieb angenehm kühl. In Heroldstatt änderte sich manches: Erst versagte die Wegweisung ein wenig, die Querung der ausgebauten Heerstraße war etwas unklar, aber dann verdichteten sich die Wolkenschleier mehr und mehr. Eigentlich wollten wir dort zu Mittag essen, aber an diesem Samstag hatten alle Lokale einfach zu, sogar die Bude an der Sontheimer Höhle hatte die Pforte geschlossen. Während der Suche öffnet dagegen der  Himmel seine Pforten für strömende Wasser. Als es etwas nachließ und wir unsere Vesper verdrückt hatten wagten wir uns auf den Weg nach Blaubeuren, genannt „Tiefental“.

Dieser Weg führt über einen sandigen Waldweg mit Grasansätzen in der Spurmitte  auf ca. 11 km stetig nach Unten. Ein umwerfendes Vergnügen! Dabei grollten über uns Donnerwirbel und wieder brach der Regen los, und wie! An ein Unterstellen oder gar Umkehren war nicht zu denken – wir mussten einfach durch. Wer denkt, ich würde mich beklagen irrt; ich hätte jauchzen können vor Vergnügen. Das Beste kam am Schluss. Der Regen  hatte endlich aufgehört, sogar etwas Sonne spitze jetzt hervor – und sie lachte über sechs Gestalten, von oben bis unten vollgespritzt mit dem aufgewirbelten Schlamm des Waldweges.

In einem Brunnen in der Stadtmitte von Blaubeuren reinigten wir uns notdüftig.

Nach einem Besuch des Blautopf mit sachkundiger Führung unseres Chefs, Bruno, durch das dortige Kloster gelangten wir am Abend in Blaustein in dem dortigen Comfort-Hotel an.

Den nächsten Tag änderten wir unsere Route insofern, als wir in der Nähe der Bahn bleiben wollten, um gegebenenfalls bei dem angedrohten Gewittern mit der Bahn heimreisen zu können.

Das war dann aber nicht nötig, denn das Wetter blieb den ganzen Tag sonnig.

Der Anstieg auf die Höhe von Dornstadt erwies sich als moderat. Der Blick reicht hier in weite Horizonte. Die Strecke über Westerstetten nach Lonsee und Urspring ist sehr abwechslungsreich. Wald, Wiesen, schöne Täler. Wenig bergauf, und viel bergab. Die Fahrt von Amstetten nach Geislingen genossen wir auf der B 10, die breit genug ist, Radler und Autofahrer nebeneinander zu dulden, abgesehen davon, dass man das Radl ganz  gut laufen lassen kann.

In Geislingen hatten wir wieder Mühe ein Restaurant zu finden. Schließlich landeten wir bei einem Chinesen, der dann ganz passables Essen bot.

Die Strecke durch das Filstal nach Göppingen und dann Plochingen war für mich deshalb lehrreich, weil ich die Orte dazwischen bisher eher von deren Ansicht entlang der B 10-Durchfahrt kenne, die mit manchen Häßlichkeiten erschreckt. Man sah eine ganz andere Seite dieser Gemeinden. Der Radweg allerdings schlängelt sich dort um manche Besitzungen in vielen Ecken herum, so dass man sehr aufpassen muss, nicht fehl zu gehen.

In Plochingen landeten wir im Garten des Obst- und Gartenbauvereins, der gerade ein Festle feierte. Dort saßen wir noch einmal zum Abschluss zusammen, um dann schließlich nach Esslingen heim zu kehren.

Ulrich Preisler

 

Radtour 2016 Schw.Alb

 

Radtour 2016 SchwAlb

 

Radtour 2016 SchwAlb

 

 

 

Radtour 2016 SchwAlb

 

Radtour 2016 SchwAlb

 

Radtour 2016 SchwAlb                      Radtour 2016 SchwAlb

 

Radtour 2016 SchwAlb

 

Radtour 2016 SchwAlb

 

Radtour 2016 SchwAlb

 

Radtour 2016 SchwAlb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

               

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



.

xxnoxx_zaehler