.

Feb 2014: Nina Wilke auf Platz 3 bei den Süddeutschen Meisterschaften

Feb 2014 Nina mit Moderator Raphael Treide und OB Zieger klein

 

Feb 2014 Nina beim Start in der Europahalle Karlsruhe klein

 

Nach den Sommerferien 2013 hat sich die bisher so erfolgreiche Jugendtrainingsgruppe von Trainer Jörg Stadelmaier leider aufgelöst. Übrig geblieben ist Nina Wilke, die vom WLV auf Grund ihrer guten Leistungen und der Normerfüllung in den D-Kader Mittelstrecke berufen wurde. Für sie galt es ab Herbst 2013 das Training so zu organisieren, so dass auch künftig Leistungen auf diesem Niveau möglich sind. Nina trainiert weiterhin nach der Planung von Heimtrainer Jörg mittwochs bei Landestrainer Jens Boyde mit den Kaderathleten im Stuttgarter Stadion Festwiese, dienstags und donnerstags bei Helmut Seiter in Wäldenbronn, wo sie mit Lea Riedel eine gute Sprinterin als Trainingspartnerin hat und am Wochenende mit ihrem Vater im Georgii Stadion.
Den Auftakt in die Hallensaison machte Nina am 14.12.2013 beim Run and Jump in Sindelfingen. Ihre Leistungen über 60m 8,63 s, 30 m fliegend 3,69 s und im 5er Sprunglauf 12,80 m brachten sie auf den 12. Platz unter 39 Teilnehmerinnen.
An den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 18.1.2014 in Karlsruhe konnte Nina leider krankheitsbedingt nicht teilnehmen. So musste sie ihren Saisonstart über ihre Spezialstrecke 800 m auf die Süddeutschen Meisterschaften eine Woche später in der Karlsruher Europahalle verschieben. In 2:19,53 min lief sie auf den dritten Platz und gewann die Bronzemedaille. Es siegte die Favoritin Jana Reinert (SV 1899 Langensteinbach) in 2:16,02 min vor Anja Wagenblast (LG Limes Rems) in 2:16,28 min. Mit der Verbesserung ihrer Hallenbestleistung um genau 3 Sekunden weißt Nina die beste Steigerung im Vergleich zu ihren Konkurrentinnen aus. Mit ihrer Zeit ist Nina auf Platz 9 der DLV Bestenliste im Jahrgang 1998.
Am 8.2. versuchte sich Nina im Glaspalast Sindelfingen erstmals über 400 m. In der Altersklasse U 20 kam sie nach einem engagierten Rennen in 59,23 s auf den dritten Platz. Es siegte mit denkbar knappem Vorsprung die drei Jahre ältere Natalie Keil (58,86 s) vor der gleichaltrigen Leonie Riek (59,15 s). In der DLV Jahrgangsbestenliste wird Nina auf dem 7. Platz geführt. Mit diesen sehr guten Hallenleistungen liegt Nina gut im Plan und kann sich in Ruhe auf die Sommersaison vorbereiten. Neben ihrer Spezialstrecke freut sie sich auch auf Rennen in Unterdistanzen und über die Hürden.
Als Lohn für ihre Süddeutsche Meisterschaft 2013 wurde Nina als einzige Vertreterin des TSV RSK Esslingen zur Sportlerehrung der Stadt Esslingen eingeladen. Vor vielen anwesenden Sportlerinnen und Sportlern sowie den Vertretern der Vereine und der Lokalpolitik nahm sie die Auszeichnung aus den Händen von Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger entgegen.

 



.

xxnoxx_zaehler